Festmenu #4

Festmenu4_05

Festmenu4_01

Festmenu4_02

Festmenu

Hausgemachte Hühnerbouillon mit Gemüse und Hühnerfleisch

***

Chügelipastetli à la «Coco&Flo»
mit Kartoffelstock, Mandel-Broccoli und glasierten Möhren

***

Limettencrème mit Spuren von Muffins,
verschiedenen Beeren und Limetteneis


Rezept für 4 Personen:

Vorspeise

2 Karotten
1 Lauch
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Suppenhuhn
0.5 lt. Weisswein
Etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer zum Würzen
3 Nelken
3 getrocknete Lorbeerblätter
Ca. 6 getrocknete Wachholderbeeren
Etwas Petersilie gehackt

Das Suppenhuhn mit Olivenöl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen, dann beiseite legen. Die Karotten, den Lauch und die Zwiebel in kleine Würfel schneiden.

Das Suppenhuhn kurz in dem Suppentopf heiss anbraten, danach wieder rausnehmen und das Gemüse andünsten. Den Knoblauch auspressen und kurz mitdünsten. Das Gemüse mit Weisswein ablöschen, danach mit ca. 0.5 lt. Hahnenwasser auffüllen. Das Suppenhuhn und die Gewürze dazugeben und alles mindestens 1.5 Stunden auf kleiner Stufe kochen lassen. Länger ist natürlich kein Problem.

Festmenu4_04

Nach der Kochzeit das Huhn aus der Suppe nehmen und gut abtropfen und etwas auskühlen lassen. Die Gewürze so gut es geht auch aus der Suppe fischen. Das geniessbare Fleisch vom Huhn lösen und einige zerkleinerte Stücke davon zurück in die Suppe geben. Den Rest für den Hauptgang beiseite stellen.

Zum Schluss die Suppe noch mit Salz und Pfeffer – und nach Belieben mit einem Schuss Cognac –  abschmecken, in Suppentassen oder -Tellern anrichten und mit der gehackten Petersilie garnieren.

Hauptspeise

200g Brätkügeli
400g Champignon (braune)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Ein Schuss Cognac
5dl Rahm
Etwas Olivenöl
4 Blätterteigpastetli (am besten fertig vom Beck)
8 grosse mehlige Kartoffeln
Ca. 50g Butter
Ca. 1dl Milch
Etwas frisch geriebene Muskatnuss
1 grosser Broccoli
50g Mandelsplitter
2 Möhren
Wenig Honig
Salz und Pfeffer zum Würzen
Gehackte Petersilie und Schnittlauchringli

Die Zwiebel in kleine Würfelchen schneiden, den Knoblauch klein hacken und die Champignons in Scheiben schneiden. Zuerst die Zwiebeln in etwas Olivenöl und einem kleinen Stück Butter andünsten, dann den Knoblauch dazugeben und anschliessend die Pilze anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Brätkügeli und das zerkleinerte Fleisch vom Suppenhuhn von der Vorspeise dazugeben und kurz mitbraten. Danach alle mit Cognac ablöschen, kurz weiterkochen lassen und dann mit Rahm aufgiessen. Nochmals abschmecken und vor dem Servieren die Petersilie und den Schnittlauch dazugeben.

Die Kartoffeln schälen, in etwas kleinere Stücke schneiden und im Salzwasser ca. 20 Minuten lang weich kochen. Das Wasser abgiessen und die Milch und ein grösseres Stück Butter dazugeben. Die Masse mit einem Kartoffelstampfer stampfen bis eine einigermassen homogene Masse entsteht – ganz nach Belieben. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat würzen.

Festmenu4_11

Die Rüebli Schälen und der Länge nach vierteln, dann in etwas Bouillon ca. 5 Minuten (gleichzeitig wie die Kartoffeln) mit geschlossenem Deckel weich kochen/dämpfen. Dann den Broccoli rüsten, in kleine Stücke schneiden und ca. weitere 10 Minuten lang mit den Rüebli zusammen weiter dämpfen. Die Mandelsplitter in einer Bratpfanne anrösten, danach ein Stück Butter in die Pfanne geben und schmelzen und leicht anrösten (Beurre Noisette – nussiger Geschmack). Achtung, aber nicht verbrennen lassen! Die Rüebli in zerlassener Butter mit etwas caramellisiertem Honig glasig dünsten.

Die vier Blätterteigpastetli im auf 200°C vorgeheizten Ofen ca. 5 Minuten heiss werden lassen. Die Teller ebenfalls – wenn möglich im Ofen – etwas vorwärmen.

Zum Anrichten die Pastetli auf den Teller geben und mit der Poulet-Brtächügeli-Sauce befüllen. Daneben den Kartoffelstock, den Broccoli und die Möhren anrichten. Den Broccoli noch mit der Nuss-Butter beträufeln. Fertig – heiss Servieren!

Dessert

100 g griechischer Joghurt
200g Vollrahm
2 Limetten
4 EL Zucker
2 Muffins nach Belieben
200g verschiedene Beeren
Ein paar Blätter Minze

Den Rahm steif schlagen und mit dem Joghurt vermengen. Die Limetten auspressen und die Schale in die Creme raspeln. Den Saft nach Belieben dazugeben – vielleicht vorerst mal nicht zuviel und dann erst einmal probieren… Den Zucker nicht vergessen, sonst wird’s zu sauer ;-). Die Beeren wenn nötig etwas in kleine Würfel schneiden. Die Muffins in kleine Krümel zerreiben.

Vier Gläser vorbereiten und schichtweise mit der Creme, den Muffin-Krümeln und den Beeren befüllen. Zuletzt noch einige klein geschnittene Minzblätter und  eine Kugeln Limetteneis oben drauf geben und eventuell noch mit einer halben Erdbeere garnieren. Dieses Dessert kann auch gut schon zum Voraus vorbereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden!

Von Herzen en Guete!

Eure Coco