Lissabon, Portugal!


Lissabon ist auf jeden Fall eine Reise wert! Die Stadt mit den wunderbaren alten Gebäuden und kreativen Kachelwänden hat sich wirklich sehr gut gehalten. Nur wenige moderne Gebäude verstecken sich zwischen zierlichen, wie auch eindrücklichen Gebäudefassaden. In vielen kleinen Gässchen gibt es Restaurants, Bars und interessante, kreative Läden zu entdecken. Neben einem speziellen Handschuh-Fachgeschäft eröffnete sich uns eine kleine Welt der Schokolade. Als Mitbringsel für Jedermann eignen sich die niedlichen Kleinigkeiten aus dem Geschäft “Goodies” auf jeden Fall!

Und wenn man mal müde ist, wartet eine Vielzahl von kleinen Kaffees und Conditoreien darauf, einen mit leckeren süssen Petit Fours zu verwöhnen. Schon am Nachmittag öffnen die kleinen Tapas-Bars und Weingeschäfte ihre Türen. Speziell empfiehlt sich natürlich eine Portweindegustation zum Apéro. Aber Achtung! Die Degu-Portionen in Portugal entsprechen einem vollen Glas bei uns. Es könnte also sein, dass man nach dem Apéro zuerst noch eine kleine Siesta braucht…

Um sich nach den zahlreichen Besichtigungen wieder richtig zu stärken habe ich vor allem folgenden Restaurant-Tipp:
Dinner “Blend – Mixing Flavors and Life”, Rua do Norte 28, Bairro Alto
erfahre mehr…
Degu und Tapas “The Old Pharmacy”, Rua do DIario de Noticias 83, Bairro Alto
erfahre mehr…

Zu besichtigen gibt es wirklich so einiges: Das Schloss, genannt Castelo de Sao Jorge, den Stadtteil Belém mit seiner wunderbaren Kloster-Kathedrale, dem Mostairo dos Jeronimos, und dem Museum mit zeitgenössischer Kunst, das Museo Coleçao Berardo. Falls die Touristen nicht hunderte von Metern weit anstehen, empfehlen sich hier die “Pasteis de Belém” – eine wirkliche Spezialität von Lissabon. Aufgrund der wirklich vielen Menschen vor dem Laden haben wir jedoch darauf verzichtet und eine entsprechende Version davon in zahlreichen anderen vorzüglichen Conditoreien probiert. Wirklich lecker!

Etwas vom Eindrücklichsten für mich waren die Tramfahrten. Die wunderbaren alten, wild-romantischen Trams fahren zum Teil so abenteuerlich nahe an den Gebäuden vorbei und durch die schmalen Gässchen, sodass keine Handbreite mehr dazwischen passt!

Und natürlich nicht vergessen, darf man die grosse Einkaufsstrasse, deren Ende zu einem wunderbaren Triumphbogen, den Auco da Rua Augusta, führt, den einen auf den grossen Platz am mehr weist. Der schnellste Weg von der Einkaufspassage zurück in Bairro Alto ist der alte Lift, der Elevador de Santa Justa.

Die ganze Stadt ist mit Metro und Strassenbahnen sehr gut erschlossen. Es empfiehlt sich, gleich nach der Ankunft am Flughafen eine  entsprechende Karte für die Öffentlichen Verkehrsmittel zu kaufen. Diese lassen sich mit einem beliebigen Betrag aufladen. Zehn Euro reichen bequem für ca. vier Tag. Man kann sich damit günstig und einfach mit Metro, Strassenbahn, Bus, Zug, Schiff und sogar mit dem Lift fortbewegen.

Also Leute, nichts wie auf nach Lissabon und die Sonne geniessen!

Herzlichst, eure Coco

BE SOCIAL - SHARE