Toller Geburtstagskuchen mit Rezept!

Was gibt es Schöneres, als für eine gute Freundin einen tollen Geburtstagskuchen zu backen! Ich habe mich für diesen Kuchen von den vielen schönen Bildern inspirieren lassen, die zurzeit so zahlreich im Netz kursieren. Bunte Dekorationen und Fähnchen zieren die kreativen Torten!

geburtstagskuchen_03_dsc_0152

Meine Freundin wünschte sich von der Geschmacksrichtung her etwas mit Ananas und Kokos. Also durchstöberte ich einige Rezepte und entschied mich für einen Kuchenteig mit Kokos und eine Quarkfüllung mit Ananas und Limette.

REZEPT

Kuchenteig mit Kokos:

300g weiche Butter
200g Creamed Coconut (in feste Blöcke gepresstes Kokosnussfleisch, in Asia-Läden erhältlich)
300 g Zucker (oder Rohrzucker)
6 Eier leicht verschlagen
300g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Quark-Füllung mit Ananas und Limette:

750g Halbfettquark
100g Puderzucker
6 Blatt Gelantine
2dl Rahm
2dl Rahm und 1 Päckli Rahmhalter
600g klein geschnittene Ananas
1 Limette, Zeste und Saft

Für den Teig zuerst die weiche Butter sowie die Creamed Coconut in Stücke schneiden und zusammen mit dem Zucker verrühren. Danach die angeschlagenen Eier beigeben und rühren bis die Masse etwas hell ist. Zum Schluss noch das Mehl mit dem Backpulver langsam und unter ständigem Rühren dazu mischen bis eine homogene Teigmasse entsteht. Die fertige Teigmasse soll nun für drei Kuchenboden aufgeteilt werden. Da ich nur eine runde Springform besitze, backe ich diese nacheinander jeweils für 20-25 Minuten im auf 190°C vorgeheizten Ofen.

Während der Backzeit bereite ich die Füllung vor. Zuerst lege ich die Gelatine-Blätter in kaltes Wasser ein, damit sie weich werden. Danach mische ich den Quark mit dem Puderzucker, der Limetten-Zeste und dem Limettensaft und rühre die Masse in einer Schüssel glatt. Dann gebe ich die ausgedrückten weichen Gelatine-Blätter in eine kleine Pfanne und erhitze diese langsam. Sobald die Gelatine geschmolzen ist, nehme ich ca. 5 bis 6 Esslöffel der Quarkmasse, schön langsam einen nach dem anderen, und gebe diese unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen der Gelatine bei. Die Pfanne dabei vom Herd wegnehmen. So gleiche ich die Gelatine langsam an die Quarkmasse an, sodass keine Klümpchen entstehen. Danach gebe ich die Gelatine-Quark-Masse zur restlichen Quarkmasse und rühre sie kräftig ein. Die Masse muss nun kühl gestellt werden, bis sie am Rand leicht fest ist.

Sobald es soweit ist, die ersten 2dl Rahm steif schlagen und mit dem Gummischaber sorgfältig unter die Quarkmasse heben. Zum Schluss gebe ich noch die in kleine Würfelchen geschnittene Ananas dazu und stelle die Masse nochmals ca. 2 Stunden lang kühl, bis sie richtig fest ist.

Für den Aufbau der Torte nehme ich eine schöne Kuchenplatte und platziere den Ring der Kuchenspringform, die ich vorher bereits zum Backen verwendet habe, mittig auf der Platte. Der Ring dient dazu, dass die Füllung des Kuchens auch in der richtigen Form bleibt. Dann gebe ich den ersten Kuchenboden vorsichtig hinein. Darauf verteile ich die erste Schicht der Füllung (die Hälfte der Masse). Dann gebe ich den zweiten Kuchenboden darauf und bestreiche auch diesen mit einer Schicht Füllung (die zweite Hälfte der Masse). Danach gebe ich den letzten Kuchenboden als Deckel darauf. Wenn es geht, den Kuchen mit dem Ring nochmals etwa eine Stunde kühl stellen, danach den Ring leicht mit einem Messer vom Kuchen lösen und entfernen.

Nun schlage ich noch die zweiten 2dl Rahm zusammen mit dem Rahmhalter. Damit ummantle ich nun den ganzen Kuchen. Das geht am besten mit einem Gummischaber oder einem Spachtel. Wer mag, kann die Rahmresten auch noch zum weiteren Dekorieren mit einem Spritzbeutel und einer Tülle verwenden.

Und nun kommt das lustigste am Kuchen backen – das Dekorieren! Und da kann jeder seiner Fantasie und seinem Geschmack freien Lauf lassen! Ich habe mich für die Grundfarbe Rosa entschieden und zum Dekorieren von einer Konditorei noch Luxemburgerli in Rosa, Pink, und Beige gekauft. Zusätzlich habe ich lustige Zuckerdekors und Rosenblüten auf die Torte gestreut. Damit der Kuchen noch etwas mehr Tiefe bekommt, habe ich sogar noch ein kleines Küchlein als „zweiten Stock“ auf die Torte gesetzt!

Als letztes habe ich die Torte noch beschriftet und zwar auf eine spezielle Art – mit den kleinen Fähnchen an einer Schnur, die ich mit Stempeln der einzelnen Buchstaben des Namens meiner Freundin beschriftet habe. Die Schnur befestige ich an zwei Holzspiessen, die man ebenfalls im normalen Haushalts-Handel erhält. Fertig!

geburtstagskuchen_01b_dsc_0146

geburtstagskuchen_05

geburtstagskuchen_06

Zur richtigen Inszenierung des grossen Moment, an dem die Geburtstags-Gesellschaft auch das Happy Birthday singt, gehören natürlich auch Kerzen, oder wie in meinem Fall, Sternen-Spritzer (Wunderkerzen)!!!

geburtstagskuchen_06_dsc_0180

Ich hoffe, euch damit für euren nächsten Geburtstagskuchen inspiriert zu haben und wünsche euch viel Spass beim Backen und Dekorieren!

Herzlichst,
Eure Coco

 

BE SOCIAL - SHARE!