Sommerliche Pasta mit Crevetten

Nach ziemlich langer Zeit habe ich endlich wieder mal die Muse für einen Food-Post! Obwohl ich ab und zu immer etwas Feines gekocht hatte, fehlte mir schlichtweg die Zeit, die Kreationen auch als Beitrag niederzuschreiben und zu fotografieren. Doch nun klappt es endlich mal wieder, sogar mit Rezept:

Sommerliche Paste mit Crevetten

für zwei Personen

Zutaten:

8-12 ungekochte Crevetten mit Schale (grau, TK)
300g Spiralnudeln (daran hält die Sauce am besten!)
2-3 Knoblauchzehen
2 Frühlingszwiebeln
5 kleine Strauchtomaten
1EL Tomatenmark
Petersilie und Schnittlauch
Cognac, Wermut (z.B. weisser Martini), Pernod/Riccard (Pastis-Likör) und Weisswein zum Ablöschen
2dl Rahm
Olivenöl
Butter
Salz & Pfeffer

Als erstes müssen die Crevetten vom Kopf, von der Karkasse und den Beinen befreit werden. Die Karkassen und Köpfe werden für den Sud benötigt und beiseite gelegt. Als letztes auch den Darm entfernen und die Crevetten ebenfalls auf einem Teller beiseite stellen.

Die Zwiebeln und Tomaten werden in kleine Würfel geschnitten und der Knoblauch gehackt. Dann wird die Hälfte der Crevetten in kleine Stücke geschnitten, der Rest belassen. Nun die Crevetten mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und ca. 2/3 der Knoblauchs marinieren.

Zuerst werden die Karkassen und Köpfe mit wenig gehacktem Knoblauch und Olivenöl angebraten. Sobald alles zu brutzeln anfängt, wird auch das Tomatenmark beigegeben und alles kräftig unter grosser Hitze angeröstet bis sich die gesamten Karkassen rosa-orange verfärbt haben. Dann noch ein Stück Butter dazugeben und kurz schmelzen lassen. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Butter nur leicht angeröstet und nicht verbrannt wird.

Dann wird alles mit Cognac, einem kleinen Schuss Martini und Riccard und zuletzt mit ca. 1-2 dl Weisswein abgelöscht, sodass schlussendlich ca. 1-2 dl Sud zurückbleibt.Den Sud also nur kurz einreduzieren. Danach werden die Karkassen mit einem Sieb abgegossen und der Sud in einer Schüssel aufgefangen. Diesen verwende ich später als Geschmacksträger für die Sauce.

Anschliessend eine Pfanne mit gesalzenem Wasser und einem Schuss Olivenöl für die Pasta aufsetzen. Für die Sauce verwende ich eine Bratpfanne mit hohem Rand. Darin schwitze ich zunächst die Zwiebeln an und gebe dann die Tomaten und das Grün der Frühlingszwiebeln dazu. Ebenfalls kurz sautieren und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwischendrin geben wir noch die Nudeln in das heisse Wasser zum Kochen.

Dann schiebe ich das Gemüse in die eine Hälfte der Pfanne und in der anderen Hälfte brate ich zunächst die ganzen Crevetten, danach auch noch die kleineren Stücke an. Dabei achte ich darauf, dass der Knoblauch nicht schwarz (und somit bitter) wird. Danach mische ich wieder alles und lösche nochmals kurz mit etwas Cognac ab. Ich entnehme der Pfanne jetzt die ganzen Crevetten, um sie dann zum Schluss auf der Pasta dekorativ anrichten zu können.

Nun gebe ich den aus den Karkassen gewonnen Sud hinzu und koche alles einmal auf. Zum Schluss giesse ich noch den Rahm darüber und schmecke alles nochmals ab. Als Allerletztes kommen noch die gehackte Petersilie und der Schnittlauch hinzu. Wenn die Sauce zu dünn sein sollte, kann man etwas Mehl hineinstäuben und nochmals aufkochen, um die Sauce leicht anzudicken.

Jetzt muss ich nur noch die Pasta abgiessen, zur Sauce hinzugeben und alles kräftig mischen. Dann noch schön anrichten und mit den ganzen Crevetten und etwas gehackter Petersilie dekorieren – en GUETE!

Ich wünsche euch viel Spass und gutes Gelingen beim Nachkochen!

Herzlichst,
Eure Coco

 

BE SOCIAL - SHARE!